Kategorie:News

Homepage2

Die Europäische Mobilitätswoche wird im Mondseeland zelebriert

Die Gemeinden, die Radfahrbeauftragten und die KEM Mondseeland haben sich auch dieses Jahr etwas für die Europäische Mobilitätswoche einfallen lassen – den MOBILITÄTSTAG MONDSEELAND. Gleich zwei Schwerpunkten wurde Aufmerksamkeit geschenkt – dem Radfahren und der Elektromobilität. Nicht nur das sonnige Wetter, sondern auch die Einwohner der Region zeigten sich in diesen Tagen den Themen besonders zugewandt. Das Ziel beim Mobilitätstag ist, das Bewusstsein mit Aktivitäten wie diesen zu stärken und die Menschen dazu zu bewegen, wieder häufiger auf andere Formen der Mobilität umzusteigen.

Homepage3Homepage 1

Homepage11Homepage13 _MG_3694 (2)

Homepage8Homepage5

Homepage4   Homepage0

Homepage18 Homepage17

Homepage16 Homepage14

Homepage12   Homepage10

Die E-Mobilität und das Fahrrad flossen in die vielfältigen Programmpunkte und Stationen des Mobilitätstages ein. Um 13 Uhr trafen sich die ersten eifrigen Radler bereits am Marktplatz in Mondsee, um dann gemeinsam das Fest in Loibichl in der Gemeinde Innerschwand „zu stürmen“. Dort gab´s um 14 Uhr eine offizielle Begrüßung, bei der Bürgermeister Alois Daxinger dem neu gestalteten zentralen Parkplatz im Ort sowie einer neuen Elektroladestation offiziell ihrer Bestimmung übergab.

Im Anschluss durften die BesucherInnen von jung bis alt Straßen bemalen, Elektroautos und Elektromopeds testen, einige Kurven auf dem Hoverboard oder dem Fahrradparcours drehen, Überraschungs-Turnsackerl und andere Geschenke abholen, kleine Reparaturen und eine Grundreinigung des eigenen Fahrrades durchführen oder sogar den eigenen Blutzucker und Blutdruck vom Roten Kreuz messen lassen. Die meisten nutzten den Nachmittag auch für ein Pläuschchen mit den Gästen oder den Experten hinter den Info-Ständen und genossen die warme Spätsommersonne.



Microsoft Word - Stellenausschreibung Geschäftsführung_a4

Stellenausschreibung – LEADER-Geschäftsführung

Die LEADER Region FUMO sucht Verstärkung!

Microsoft Word - Stellenausschreibung Geschäftsführung_a4



KEM-ma-zam

KEM ma zam – Sendung Nr. 27 – KEM Mondseeland wieder live am Start

In der 27. Ausgabe der Radiosendung „KEM ma zam“ durfte die KEM Mondseeland wieder gemeinsam mit den beiden Radiomachern Sabine Watzlik von der KEM Vöckla-Ager sowie Christian Hummelbrunner von der KEM Regatta und KEM Traunsteinregion im Freien Radio Salzkammergut live auftreten!

Im Außenstudio des Freien Radio Salzkammergut, dem Radionest Vöcklabruck, wurde unter anderem über die Arbeit mit Schulen und Kindern zu den Themen Klima und Energie, die Entstehung des Unterrichtsheftes „Auf dem Weg zum Mobilitätsexperten“, Klimaschulenprojekte sowie über die mutige Greta Thunberg und den Fridays for Future-Bewegung gequatscht.

Hier zum Nachhorchen: https://cba.fro.at/422930

Foto

 

 



IMG_6970

GIRO TO ZERO macht Station beim 24. Oberhofner Dorffest

Girotozero machte nun endlich auch in der KEM Mondseeland Halt! Mit ihren bereits bundesweit bekannten Lastenrädern fuhren unsere beiden KEM-Helden Simon Klambauer und Herwig Kolar ins Oberhofner Dorffest ein, wo sie von der Obfrau der KEM Mondseeland und Bürgermeisterin von Oberhofen Elisabeth Höllwarth-Kaiser und den anderen Bürgermeistern der Region freudig empfangen wurden.

Ganz besonderer Dank gilt den beiden Radlern, die unermüdlich für unser Klima kämpfen. Mit ihrer „Tour für Null CO2-Emissionen“ wollen sie auf die Relevanz für den Klimaschutz aufmerksam machen. In insgesamt 5 Etappen radeln die beiden fast 3000 km durch ganz Österreich! 

Bravo und weiter so, Simon Klambauer und Herwig Kolar!

IMG_6970

IMG_6966 (2)

Screenshot_20190812_121519

dav

dav



6c51cb1e-f9ee-377d-8a2a-1990694a7477

Hotel Eichingerbauer in Mondsee – Vorreiter für Umweltschutz und Nachhaltigkeit

Der Eichingerbauer ist unter den Tourismusbetrieben im Mondseeland schon seit geraumer Zeit ein Energiepionier.

Regionale und saisonale Produkte zu verwenden, ist im Betrieb zu einer Selbstverständlichkeit geworden – die Bachforelle selbst geangelt und die eigene kontrollierte Jagd auf dem Schafberg, diese Merkmale sprechen für den Betrieb.

Eine sparsame Ressourcennutzung wird ebenso großgeschrieben, wobei Energie, Wasser und nachhaltige Abfallwirtschaft die wesentlichen Stichworte sind. Holz aus dem hauseigenen Wald kann beispielsweise für die Hackschnitzelheizung, welche 2006 eingebaut wurde, verwendet werden.

Auch bei Bauweise und -material gilt das Landhotel als Oberösterreichweiter Vorreiter, denn der gesamte Bau von 21 neuwertigen Zimmern im Jahr 2014 erfolgte zu 100 % in Holzbauweise, was ganze vier Stockwerke und sogar den Liftschacht betrifft. Alle weiteren Bauwerke wurden in massiver Ziegelbauweise (50 cm) errichtet. Dabei richtete man besonderes Augenmerk auf die vollständige Vermeidung von Plastik- oder Styroporisolierungen.

Zudem wurde am 01.01.2017 eine 30 kWp-PV-Anlage auf dem Dach der Tennishalle installiert, wodurch aktuell bisher 80.300 kWh selbst erzeugt und dadurch 40.150 kg CO2 für die Umwelt eingespart werden konnten. Der eigens erzeugte Strom wird seit 4 Jahren zum Laden eines Elektroautos genutzt. Auch 5 E-Bikes stehen für Gäste und Mitarbeiter des Hauses zur Verfügung, wodurch auch eine umweltschonende Mobilität für das Hotel einen hohen Stellenwert einnimmt.

Eichingerbauer_2 (2) eichspa-aussenpool-liegen-liegewiese-berge-drachenwand-schober-relaxen-eichingerbauer-2015 (2) schafbergstube (2)
Abbildungen: PV-Anlage auf dem Dach der Tennishalle; Wellnessbereich außen; Holzbauweise (Quelle: Eichingerbauer)

Ganz besonders sind auch zwei weitere Aspekte hervorzuheben, einerseits die vollständige Umstellung auf LED-Beleuchtung, die bereits vor 10 Jahren vorgenommen wurde, sowie auch der Einbau eines sogenannten „Spannungssenkers“. Diese sehr einfache und für jeden Betrieb umsetzbare Maßnahme reduziert die Netzspannung von 230-245 auf 220 Volt, womit elektrische Geräte aufgrund der technischen Entwicklung auch auskommen und durch die geringere Spannung sogar teilweise langlebiger sind. Zu rechnen ist dabei mit Anschaffungskosten von rund 15.000 €. Dank Förderungen schnell realisiert, konnten beim Eichingerbauer auf diese Weise 8-10 % Strom eingespart werden.

Um interessierten Betrieben aus allen Branchen, die im Mondseeland beheimatet sind, die umgesetzten Maßnahmen im Hotel näherbringen zu können, wurde direkt im Hotel ein sogenanntes Energiefrühstück in Kooperation mit der Klima- und Energiemodellregion Mondseeland organisiert. Dazu konnte der Energiesparverband als kompetenter Partner gewonnen werden, um BesucherInnen auf Expertenebene zu informieren und zu beraten. Die Veranstaltung fand großen Anklang, nicht zuletzt auch deshalb, weil wertvolle und jahrelange Erfahrungen der Familie Sperr an andere Betriebe der Region weitergegeben werden konnten.

IMG_2860 (2)  IMG_2871 (2)

Abbildungen: Energiefrühstück mit dem Energiesparverband OÖ und der KEM Mondseeland (Quelle: KEM Mondseeland)


WKO_KEM-Company-Folder_web-page-001

KEM Company – Ein Erfolgsprogramm für Unternehmen

Der Qualifizierungslehrgang bietet eine Gelegenheit, Zeit in die Entwicklung von Zielen, Ordnungssysteme, Visionen, Positionierungen und Ideen zu investieren. Ziel dieses Programms ist der nachhaltige Erfolg und die Standortsicherung der teilnehmenden Klein- und Mittelbetriebe.

Sie besitzen ein typisches Klein- oder Mittelunternehmen in einer der teilnehmenden Klima- und Energie-Modellregionen? Für Sie sind ökonomischer Erfolg und nachhaltiges Wirtschaften unter Einbeziehung der Ökologie und sozialer Verantwortung kein Widerspruch, sondern ein stimmiger Dreiklang?
Dann besuchen Sie doch einen der Infoabende:
23. September 2019 um 19:30 Uhr in der Wirtschaftskammer Gmunden
09. Oktober 2019 um 19:30 Uhr in der Wirtschaftskammer Vöcklabruck

Das Programm startet am 25. – 26. November 2019. Alle weiteren Termine werden gemeinsam mit den TeilnehmerInnen abgestimmt.

Für Fragen kontaktieren Sie bitte Mag. Sabine Watzlik MSc unter watzlik@tza.at oder 07674/20690
Veranstalter und Programmträger sind die Technologiezentren Gmunden, Attnang-Puchheim und Mondseeland in Kooperation mit den Klima- und Energie-Modellregionen KEM Vöckla-Ager, KEM Traunsteinregion, KEM Energie Regatta und KEM Mondseeland sowie der Wirtschaftskammer Gmunden und Vöcklabruck.

Den Folder gibts hier zum Download!

WKO_KEM-Company-Folder_web-page-001WKO_KEM-Company-Folder_web-page-002WKO_KEM-Company-Folder_web-page-003

WKO_KEM-Company-Folder_web-page-004

WKO_KEM-Company-Folder_web-page-005



Energiespartipp Nr24

BLACKOUT – WAS TUN? – Energiespartipp 24-26

Bei diesen ENERGIESPARTIPPS wird es spannend. Was passiert, wenn es z.B. für mehrere Tage oder sogar Wochen zu einem totalen Stromausfall in ganz Europa kommt? Wie kann ich mich rüsten?

Hier werden die Ursachen, Folgen und Vorsorgemöglichkeiten auf den Punkt gebracht!

Energiespartipp Nr24Energiespartipp Nr25Energiespartipp Nr26

 Weiterführende Links und Dokumente:

> Weiterführende Links, Anleitungen für Verhaltensweisen, Einkaufslisten usw. gibt es hier (Oberösterreichischer Zivilschutz)

> Vorsorgemaßnahmen und Tipps – Selbstschutztipp „Herausforderung Blackout“ (Blackout-Infosammlung des Oberösterreichischen Zivilschutzes)



Energiespartipp Nr23_Kompost_Teil 2

RICHTIG KOMPOSTIEREN! – Energiespartipps Nr. 22 & 23

Wie sollte ich meinen Komposthaufen aufbauen? Welche Materialien verwende ich dabei? Was soll in den Komposthaufen und was nicht? All das und viele weitere Tipps haben wir für euch in ENERGIESPARTIPP Nr. 22 und 23 zusammengefasst.

Energiespartipp Nr22 Energiespartipp Nr23_Kompost_Teil 2



Screenshot 2019-06-27 10.14.06 (3)

Unterrichtsheft für VS ab sofort erhältlich!

Es ist vollbracht! Das Unterrichtsheft „Auf dem Weg zum Mobilitätsexperten“ (PDF) ist fertiggestellt und für SchülerInnen ab der 2. Schulstufe für 1 € pro Heft verfügbar. Bei Interesse für die Verwendung im Unterricht bzw. die private Verwendung einfach eine Anfrage mit der gewünschten Stückzahl an das KEM-Management schicken. Gerne kann auch ein Belegexemplar zugeschickt werden!

Band 1-3 der Klima- und Energiemodellregionen Traunsteinregion und Mondseeland:

Screenshot 2019-06-27 10.13.43 (2) Screenshot 2019-06-27 10.13.49 (2) Screenshot 2019-06-27 10.14.06 (2)



DSC_3581 (2)

Mobilitätsfest am 21. September 2019 in Innerschwand am Mondsee

Jährlich findet im Mondseeland das Fahrradfest zur Sensibilisierung und Bewusstseinsbildung im Bereich Radfahren statt. Heuer wird es bereits zum dritten Mal ausgetragen, erneut im Rahmen der Europäischen Mobilitätswoche im September und diesmal unter dem Titel „Mobilitätsfest im Mondseeland“. Denn dieses Jahr verschmelzen gleich zwei Feste zum Thema Mobilität zu einem großen – das Mobilitätsfest in Innerschwand und das Fahrradfest im Mondseeland!

Im Bereich der beiden Parkplätze in Loibichl (Nähe Volksschule und Kindergarten) wird es viele Aktivitäten für Jung und Alt geben – von E-Autos testen und Spritspartraining über Fahrradparcours und Straßenbemalung für Kinder bis hin zu Reparaturstationen und der beliebten Fahrradwaschanlage. Auch für einen offiziellen Teil (Eröffnung Elektroladestation und Parkplatz in Loibichl) und ein Gewinnspiel ist gesorgt. Alle Fahrradfahrer des Mondseelandes sind eingeladen, sich um 13 Uhr am Marktplatz in Mondsee zu treffen und gemeinsam zum Fest nach Loibichl zu radeln!

Installation Energie AG_3 (2)

Foto: neuer Parkplatz mit E-Ladestation in Loibichl (Quelle: Energie AG)