Was macht das KEM Management

Das Modellregions-Management

Als entscheidender Erfolgsfaktor für eine Klima- und Energie-Modellregion hat sich die Arbeit des Modellregions- Managers/der Modellregions-Managerin herauskristallisiert:

  • Koordination aller Agenden der Klima- und Energie-Modellregion vor Ort
  • Zentraler Dreh- und Angelpunkt in den Modellregionen
  • Neben der Initiierung und dem Management von Projekten
  • Aktive Öffentlichkeitsarbeit sind die Vernetzungsaktivitäten mit den lokalen EntscheidungsträgerInnen und Stakeholdern
  • Vernetzung und der Austausch mit anderen Modellregionen und dem Klima- und Energiefonds

Mondsee

KEM-Management vor Ort

  • Installierung für die Umsetzungs- und Weiterführungsphase
  • Aktive Arbeit vor Ort
  • Fixe Öffnungszeiten eines Büros
  • Gewährleistung der Erreichbarkeit für eine breite Öffentlichkeit
  • Zumindest 20 Stunden pro Woche

Hinweis: Soweit die aus den Tätigkeiten des Modellregions-Managers/der Modellregions-Managerin unterstützten Maßnahmen als Endenergieverbrauchseinsparungen im Sinne des EEffG anrechenbar sind und es sich um direkte Investitionen in erneuerbare Energie-, Energieeffizienz oder Mobilitätstechnologien mit einem Anschaffungswert über 5.000 Euro handelt, werden diese zur Gänze dem Klima- und Energiefonds als strategische Maßnahme gemäß § 5 Abs. 1 Z 17 EEffG zugerechnet.

KEM-Managerin Stefanie Mayrhauser MSc

Ich bin sehr dankbar über die einmalige Chance, die das Mondseeland in Klima- und Energieangelegenheiten betreuen und gemeinsam mit interessierten BürgerInnen und verantwortlichen AkteurInnen an spannenden Themen arbeiten zu dürfen. Als Absolventin des Masterstudiums „Nachhaltige Stadt- und Regionalentwicklung“ bin insbesondere an der regionalen Entwicklung meiner eigenen Heimat interessiert und möchte mich für Klimaschutz-, Umwelt- und Naturschutz, umweltschonende Energieträger und Energieeffizienz, nachhaltige Mobilität oder auch Bewusstseinsbildung/Sensibilisierung im Bereich Nachhaltigkeit einsetzen. Gemeinsam Wege, Entwicklungsziele und Lösungsansätze zu finden und die Menschen der Region dadurch besser kennenzulernen, ist meine größte Motivation, um engagiert an das Thema heranzugehen.

> Hier geht es zum Lebenslauf der KEM-Managerin Stefanie Mayrhauser